Funsport Ering e. V.

Sparte Volleyball

Montags

Jugendliche von 18:00 bis 19:00 Uhr

Mix Fortgeschrittene von 19.15 bis 21:15 Uhr

Mittwochs

Damen von 19:00 bis 20:00 Uhr

Mix Anfänger von 20:15 bis 21:45 Uhr

 

Volleyball ist eine Ballsportart und zählt zu den Rückschlagspielen. Das Spielprinzip dieser Sportart basiert darauf, dass sich zwei Seiten ein – Spielgerät – in diesem Fall den Volleyball – so lange zuspielen, bis beim Annehmen oder Aufschlagen ein Fehler geschieht. Beim Volleyball wird der Ball durch die Zusammenarbeit der Mitglieder eines Volleyballteams über ein mittig gespanntes Netz auf die andere Seite gespielt. Volleyball ist für Mädchen, Jungs, Frauen und Männer, es gibt keine Altersgrenze!

 

Im Sommer wird im Freien bei der Turnhalle bzw. im Schwimmbad gespielt.

 

In den Schulferien findet kein Sport statt.

 

Volleyball-Info - „Funsport Ering“

 Kontakt: Christian Fritsch (Trainer) 0178-1801230 oder Evi Butz (Vorstand) - 0162-3519146

 Allgemeines

-       Die Sportart Volleyball

Volleyball wird mit 6 Spielern/innen pro Team gespielt. Jedes Team hat eine Spielfläche von 9x9 Metern. Die beiden gegenüberliegenden Spielflächen werden durch ein Netz getrennt. Die Netzhöhe variiert zwischen 2,24 (Damen) bis 2,43 (Herren). Der Ball muss mit maximal 3 Ballkontakten übers Netz ins Gegnerfeld gespielt werden. Ziel ist es, dass der Ball so gespielt wird, dass er den Boden des Gegnerfeldes berührt bzw. vom Gegner nicht mehr zurückgespielt werden kann.

 -       Die wichtigsten Regeln

Kann ein Ball nicht nach spätestens 3 Ballkontakten (lediglich kurze Kontakte - ein Fangen und Werfen des Balls ist unzulässig) zurückgespielt werden oder berührt er im eigenen Feld den Boden ist es ein Fehler. Geht ein Ball ins Aus (Boden- oder Wandkontakt ausserhalb der Feldbegrenzungslinie sowie Berührung der „Antennen“) ohne, dass ein Spieler des Verteidigerteams den Ball noch berührt, ist es ein Fehler des Angreifers. Ein Übertritt mit dem gesamten Fuss über die Mittellinie ist ebenso ein Fehler wie eine Körperberührung des Netzes oder das Übertreten der Feldbe-grenzungslinie beim Aufschlag. Der Ball darf mit jedem Körperteil gespielt werden.

-       Positionen

Jede Position ist gegen den Uhrzeigersinn von der Aufschlagposition 1 (von Netz aus gesehen hinten links) beginnend bis 6 durchnummeriert. Die Positionen 2, 3 und 4 sind Vorderpositionen und die Positionen 5, 6 und 1 Hinterpositionen. Nach Eröffnung eines Spielzuges durch einen Aufschlag (Service) können die Positionen hinten und auch vorne durchgetauscht werden. Beim nächsten Service muss jedoch wieder die ursprüngliche Position eingenommen werden, bevor erneut gewechselt werden darf.

-       Rotation

Die Mannschaft, welche einen Punktgewinn macht hat das Aufschlagsrecht. Der Aufschlag wird solange vom Spieler der Position 1 ausgeführt, bis das Gegnerteam punktet und sich damit das Aufschlagrecht holt. Wird es zurückerobert, wechseln alle Spieler um eine Position im Uhrzeigersinn. Dieser Wechsel wird Rotation genannt.

 -       Zählweise

Ein Satz im Volleyball dauert solange, bis eine der Mannschaften 25 Punkte erzielt hat. Der Punkteabstand muss jedoch mindestens 2 Punkte Unterschied betragen. Beim Spielstand von z.B. 25:24 muss solange weitergespielt werden, bis eine der  Mannschaft mit einer 2-Punkte-Differenz in Führung geht - und dadurch den Satz gewinnt. Ein Volleyballspiel geht je nach Ligamodus auf 2 oder 3 gewonnen Sätze.

Spieltechniken

-       Oberes Zuspiel (Pritschen)

Im oberen Zuspiel wird der Ball mit beiden Händen in einer Art Körbchen angenom-men und mittels Fingerrotation (Ausdrehen der Handflächen) wieder „weggestossen“. Die Technik wird meist für hochanfliegende Bällen bis ungefähr Stirnhöhe verwendet.

-       Unteres Zuspiel (Baggern)

Im unteren Zuspiel wird der Ball mittels Abprallen lassen von der Unterarm-Innenseite der gestreckten Arme gespielt. Diese Technik wird bei Bällen angewendet, die bereits tiefer als Kopfhöhe sind oder Angriffen, welche vom Gegner sehr hart geschlagen sind.

-       Angriffstechniken

Klassische Angriffstechniken sind der Drive (Schlag mit im Handgelenk abklappender Handfläche) oder der Smash (Schlag mit im Gelenk steifgehaltener Hand). Aber auch mit Pritscher oder Bagger kann angegriffen werden. Die Techniken sind jedoch weniger effektiv als ein „geschlagener“ Ball und werden meist nur als „Notangriff“ angewendet.

-       Aufschlag/Service

Das Service kann sowohl von unten (Bewegung ähnlich einer Kegelbewegung) oder oben (Bewegung ähnlich dem Auswerfen einer Angelschnur) durchgeführt werden. Es kann auch im Sprung serviert werden. Dabei ist jedoch darauf zu achten, dass der Ball berührt/geschlagen sein muss, ehe ein Bodenkontakt innerhalb des Spielfelds erfolgt.

 -       Block

Mittels Hochstrecken der Arme können Angriffsbälle des Gegners geblockt werden. Erfolgreich ist ein Block, wenn dadurch verhindert wird, dass der Ball in die eigene Spielhälfte kommt. Wird ein Ball geblockt und fällt - ohne Bodenberührung - auf die eigene Spielhälfte darf er weitergespielt werden. Es dürfen dann noch 3 Ballkontakte erfolgen. Der Block selbst zählt nicht als Ballkontakt. Wird der Ball ins Aus geblockt, ist dies ein Fehler für die Mannschaft, deren Spieler den Ball zuletzt berührt hat.

 Systeme

-       Positionen

Ab mittleren Hobbylevel beginnt die Spezialisierung. Dh. es gibt Spieler die fürs  Zu-spiel zuständig sind (Zuspieler oder Steller) sowie Spieler, die die Angriffe ausführen. Durch Spezialisierungen werden Spielerfähigkeiten individuell und gezielt ausgenutzt.

 -       Zuspiel

Das Zuspiel erfolgt über den spezialisierten Zuspieler, der den Ball vom Verteidiger zugespielt bekommt (1. Ballkontakt) und dann den Ball zum Angreifer (2. Ballkontakt) so spielt, dass der einen optimalen Angriff (3. Ballkontakt) durchführen kann. Je nach Spielsystem steht der Zuspieler vorne aussen (Position 2) oder mittig (Position 3).

 -       Annahme/Abwehr

Kommt der Ball vom Gegner übers Netz muss er angenommen (so heisst es, wenn ein Aufschlag vom Gegner kommt) oder abgewehrt (so heisst es, wenn der Ball vom Gegner angegriffen wird) werden und optimal zum eigenen Zuspieler gespielt werden.

 -       Angriff

Der Angriff erfolgt in der Regel mit dem dritten Ballkontakt. Der Angreifer versucht den Ball so zu spielen, dass er vom Gegner nicht verteidigt werden kann. Er spielt den Ball entweder in die Lücken zwischen den Gegnerspielern, kurz oder lang oder schlägt in hart mit voller Kraft, um einen Verteidigungsfehler des Gegners zu provozieren.

 -       Sicherungen

Mittels sogenannten Sicherungen (Einnehmen von Positionen abgestimmt auf  ver-schiedene Spielsituationen) versucht man dem Gegner Angriffe zu erschweren oder aber eigene Angriffe (und ein eventuelles Blocken durch Gegner) zu unterstützen. Für die Annahme des gegnerischen Services gibt es Situations- bzw Aufschlägerabge-stimmte Aufstellungen. Man spricht dabei von sogenannten Annahmeriegeln.  

 Vereinsinternes

-       Trainingsmöglichkeiten

Beim Funsport Ering gibt es derzeit 4 Volleyballtrainingsmöglichkeiten:

  • Jugendtraining (w/m bis 18 Jahre) jeden Montag von 18 bis 19 Uhr
  • Fortgeschrittenen-Mixedvolleyball (w/m Erwachsene) jeden Montag von 19 bis 21 Uhr (nur auf Einladung der jeweiligen Teilnehmer durch den Trainer Chr. Fritsch)
  • Damentraining (ab 12 Jahre) jeden Mittwoch von 19 bis 20 Uhr
  • Anfänger-Mixedvolleyball (w/m) jeden Mittwoch von 20 bis 21.30 Uhr

Trainiert wird im Winterhalbjahr in der Grundschul-Turnhalle Ering (94140 Ering/Inn, Steinhügl 2). Im Sommer findet das Training witterungsabhängig je nach Absprache entweder in der Halle, dem Rasenplatz (Schulgelände) oder dem Beach- volleyball-Sandplatz im Freibad Ering statt. In den Schulferien ist kein Hallen-Trainingsbetrieb.

-       Ist-Zustand

Volleyballtraining wird beim Funsport durch den Trainer Christian Fritsch seit 2016 angeboten. Mit einer Neustrukturierung 2021 und den Aufbau einer separaten Dam-engruppe 2022 wurde das Trainingsangebot und auch die Trainingsteilnehmeranzahl erhöht. Auch das Leistungslevel der Trainierenden wird seither ständig verbessert. 2022/23 startet erstmals ein Funsport-Mixedteam in der Freizeitliga Rottal-Inn/Passau.

 -       Perspektive

Eine weitere qualitative und quantitative Verbesserung des Volleyballsports im Verein ist anvisiert. Mittelfristig soll aus der Damentrainingsgruppe ein Damenteam gebildet werden, das in den BVV-Ligabetrieb einsteigt. Nach jetzigem Trainingslevel könnte dieses Ziel in etwa 2 Jahre realisiert werden. In diesem Fall müsste zusätzlich parallel ein Mädchenjugendteam (Voraussetzung gemäss BVV für Ligateilnahme) aufgebaut werden. Damit einhergehen müsste die Einbindung neuer Trainer, um die dann ver-schiedenen Trainingsgruppen levelspezifisch und effizient zu betreuen und trainieren.

 

Gruppen und Teams

NameAltersgruppe
Volleyball DamenErwachsene
Minderjährige
Senioren
Volleyball für JugendlicheMinderjährige
Volleyball Mix AnfängerErwachsene
Senioren
Volleyball Mix FortgeschritteneErwachsene
Senioren

Veranstaltungen der Sparte Volleyball

19.12.
Mo

Sport/Freizeit

Volleyball Jugendliche

18:00 - 19:00 Uhr

Funsport Ering e. V.

94140 Ering

vereinsintern

Siehe Sparte Volleyball

19.12.
Mo

Sport/Freizeit

Volleyball Mix Fortgeschrittene

19:15 - 21:15 Uhr

Funsport Ering e. V.

94140 Ering

vereinsintern

Siehe Sparte Volleyball

20.12.
Di

Sport/Freizeit, Turnier/Wettbewerb

Volleyballspiel Freizeitliga

20:00 Uhr

Funsport Ering e. V.

94060 Pocking

vereinsintern

Termine Freizeitliga 22/23 - FUE Funsport United Ering

 

Tag Datum Uhrzeit     Spielort            Teilnehmende Mannschaften

 

Di 20.12.22, 20:00     Pocking    SV Indling - VfB Schlechtschmetterfront - FUE Ering

21.12.
Mi

Sport/Freizeit

Volleyball Damen

19:00 - 20:00 Uhr

Funsport Ering e. V.

94140 Ering

vereinsintern

Siehe Sparte Volleyball

21.12.
Mi

Sport/Freizeit

Volleyball Mix Anfänger

20:15 - 21:45 Uhr

Funsport Ering e. V.

94140 Ering

vereinsintern

Siehe Sparte Volleyball